Wieder Spielabbruch

Hennabar hat in Lechbruck seit Jahren kein Glück mehr

 

Lechbruck (dh).

Zum dritten mal in Folge wurde nun das Spiel in Lechbruck nicht bis zu Ende ausgetragen.

Wieder war es diesmal der Regen, der Mitte der ersten Hälfte einsetzte und in der Pause dann so stark wurde,

 dass an ein Weiterspielen leider nicht zu denken war.

Leider, denn die Hennabarlar waren bis dahin weitem nicht chancenlos und machten sich berechtigte Hoffnung auf

einen erfolgreichen Abend, aber so kam schließlich das zwischenzeitliche 2:0 der Eisbären zur Wertung.

 

Bereits kommenden Sonntag besteht im Rückspiel die Chance zur Revanche.

Durch die witterungsbedingten Terminverschiebungen ergibt sich mit Bernbeuren

championsleague-like eine direkte Hin- und Rückspielsituation.

 

Also Hennabarler, auf geht`s und zeigt, was in euch steckt!

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

13.02.2019 - 10:01 Uhr

 

 

 

 

 

 Rekordverdächtiges Lokalderby

Dezimierte Hennabar unterliegt mit 1:3

 

Peiting (dh).

Da wäre für die Hennabar in Normalbesetzung mehr drin gewesen, als nur der Sieg in der zweiten Hälfte.

Mit nur neun Übriggebliebenen bestritt man gestern das Derby gegen den Lokalrivalen Schönach Sharks, die ihrerseits mit

drei Sturmreihen agierten. In einem schnellen Spiel mit offenem Schlagabtausch lagen in der ersten Hälfte die Vorteile bei den Gästen, die ihre Chancen konsequent in Tore umwandelten und zur Pause vielleicht mit einem Tor zu hoch, aber letztendlich verdient mit 3:0 in Führung lagen.

 In der zweiten Hälfte lagen die Vorteile eher auf Seiten der Gastgeber, die wie schon in Durchgang 1 mit allen Mann toll verteidigten und nun aber kein weiteres Tor der Sharks zuließen, stattdessen durch Fabian Altstätter selbst eines erzielten

 und somit zumindest einen kleinen Teilerfolg verbuchen konnten.

 

Dass in Lokalderbys gern mal etwas mehr Dampf drin ist, bewies sich gestern wieder einmal.

So hatte Schiri Detlef Bark alle Hände voll zu tun und verhängte gegen die Gastgeber rekordverdächtige 8

(in Worten: acht bzw. in Bildern: ) Zweiminuten-Strafen, gegen

die Sharks derer geschätzte fünf. Vielleicht lag`s aber auch daran, dass Detlef Bark diesmal einen Zeitnehmer engagiert

hatte und sich so mit dem Strafzeiten verteilen leichter tat als sonst ;-)

Aber Spaß beiseite, trotz allen Übereifers war mit dem Schlusspfiff - so wie es sein soll - alles

sofort wieder vergessen und vergeben.

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

04.02.2019 - 18:56 Uhr

 

 

 

 

"Wir haben schon mal ohne dich angefangen"

Klarer 9:0-Erfolg gegen UPM

 

Peiting (dh).

Auch wenn die Scorerpunkte genau das Gegenteil erzählen, hat gestern Fabian Altstätter bewiesen, dass er auch Mannschaft

und nicht nur Solo kann! Bei mitspielerdienlicher spielweise hat Fabi dann aber auch noch mit sage und schreibe sieben Toren,

 davon die ersten vier en bloc (sog. Quattrick), gestern ein Stück Hennabar-Geschichte geschrieben.

Das fünfte Tor vor der Pause war schließlich zu Abwechslung "Herrn Haslinger", wie ihn unser Retter in der Not da erst gut

zwei Stunden vor Spielbeginn einspringender Ersatzgoali Pascal Hartl äußerst respektvoll nannte, vorbehalten.

 

Wie lang Pascal Hartl`s letztes Shutout ("zu null") zurückliegt, ist uns nicht bekannt. Für die Hennabar ist es das erste seit

fast vier Jahren. Damals, am 08.02.15 hieß der Gegner, wie es der Zufall will, auch UPM/Haindl.

 

Mit dem furiosem Sieg ging allerdings auch eine lange andauernde Serie der Hennabar zu Ende. Sage und schreibe 40 Spiele lang traten die Altenstädter seit November 2016 mit stets mindestens zwei kompletten Reihen an. Gestern reichte es inklusive Aushilfe zu gerade mal acht Feldspielern, so dass der klare Sieg doch ein wenig überraschend kam.

 

Zurück zum Spiel:

In der zweiten Hälfte verhinderte Michael Strommer einen weiteren lupenreinen Hattrick, in dem er mit Treffer Nr. 8

Fabi Altstätter unterbrach, der schon mit zwei Toren zu einer weiteren Serie angesetzt hatte.

Vier Minuten vor Spielende traf dann unser Stamm-Goali von der vollbrachten Schicht im

Stadion ein und wurde sogleich vom Teamchef begrüßt, und zwar mit den Worten:

"... hallo ... wir haben schon mal ohne dich angefangen ... "

 

  Zur Ergebnisliste

 

P.S.: Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, den 13. Januar in Lechbruck bereits um 18 Uhr statt.

_________________________________

07.01.2018 - 14:33 Uhr

 

 

 

 

Wie kann man den net machen ... ?!

Lokalderby endet mit einem Remis

 

Peiting (dh).

Der Hennabar erging es gestern wie einer Blütenknospe, die an der Entfaltung gehindert wird.

Zwar begann die Blüte mit großem Elan und die Hennabar erzielte bereits nach einer Minute die Führung,

aber so nach und nach schien es, als würde ihr der Nährboden entzogen.

Deutlich waren die Anlagen und das was eigentlich in der Mannschaft steckt zu sehen, doch irgendwie kam es nicht

zum Durchbruch, um sich voll zu entwickeln. Nach zweimaliger Führung ging es schließlich mit 2:2 in die Pause.

In der Mitte des zweiten Spielabschnitt musste gar der erste Rückstand eingesteckt werden, doch - um im Bild zu bleiben - rechtzeitig vor dem Verwelken gelang dann noch der letztendlich gerechte und auch verdiente Ausgleich zum 3:3 Endstand.

 

Dass die Chancen für weitere Tore vorhanden waren, zeigt der nachfolgende Videomitschnitt mit dem Untertitel:

 

Jawohl Sepp ... komm!!! 

Weitere Videomitschnitte vom Derby sind im YouTube-Kanal der Hennabar einsehbar.

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

31.12.2018 - 16:35 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Hashtag Spitzenspiel

Hennabar unterliegt den BB Beavers mit 1:6

 

Peiting (dh).

#Rekordkulisse        #DuellAufAugenhöhe         #SturmlaufDerAltenstädter

 

    #WerbungFürHobbyeishockey        #HohesTempo   

 

#BestensAufgestellteHennabar        #AltenstädterStetsGefährlich

 

#AberOhneWeihnachtsfeierKoanSieg

 

Zum Facebook-Bericht der Beavers

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

24.12.2018 - 12:12 Uhr

 

 

 

 

 

Markus der XII.

Die große Suche nach einem Goali

 

Schongau (dh).

Rund ein Dutzend Goali's aus nah und fern wurden vor dem letzten Punktspiel der Hennabar kontaktiert,

jedoch waren die allermeisten durch Schichtarbeit und insbesondere Weihnachtsfeiern verhindert.

So blieb es dem Rentner bzw. Ex-Torwart der Altenstädter Markus Demmler nicht erspart, seine Schlittschuhe noch einmal

vom berühmten Nagel zu nehmen und sich für seine Ex-Truppe gegen den EC Sachsenried zwischen die Pfosten zu stellen.

Mit dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" versuchte man, dem Markus den Rücken bzw. in diesem Fall

eher das Drittel vor ihm frei zu halten, was auch im weiten Zügen ganz gut gelang.

Mit entsprechend viel Elan nach vorne erzielte man pro Halbzeit je drei Tore.

Jeweils eins war auf Seiten der Sachsenrieder zu verzeichnen.

Dass Letztere unhaltbar waren, war allseits unbestritten.

Und so trennten sich der EC Sachsenried und die Hennabar am 14.12.2018 am Ende mit 2:6.

Die Hennabarler bedanken sich königlich bei ihrem Ex, nämlich bei Markus dem XII.!

 

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

18.12.2018 - 07:48 Uhr, letztes Update 17:34 Uhr

 

 

 

 

1 Punkt

Remis gegen Bude

 

Peiting (dh).

Hennabar - Bude 8:8

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

11.12.2018 - 17:37 Uhr

 

 

 

 

3 Punkte

Erster Punktspielsieg

 

Schongau (dh).

Die Hennabar hat ihr erstes Punktspiel der Saison gegen UPM/Haindl mit 7:2 (6:2) gewonnen und neben

drei Goaßenmaßen - in einem wohlgemerkt absolut fairen Spiel - auch drei Punkte eingefahren.

Nächste Woche steht mit Meister Bude Allstars ein richtig schwerer Brocken auf dem Programm:

Spielbeginn am Sonntag, den 09.12. in Peiting wie gewohnt um 20:30 Uhr.

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

03.12.2018 - 14:24 Uhr

 

 

 

 

♫ ♪   Das gibt´s nur einmal, ...  

... das kommt nicht wieder, ...  ♫ ♪

 

Peiting (dh).

Den Schlagertitel aus dem Jahr 1931 "Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder, das ist zu schön, um wahr zu sein ..."

kam wohl einem der beiden Dirks im Team der Hennabar spontan in den Sinn, als diese die Hennabar gleich zu Beginn mit 1:0 gegen Steingaden in Führung brachten. Ein sowohl in Konstellation (Dirk/Dirk) als auch Ausführung fast schon kurioser Treffer:

Nach einem Hammerpass von rechts außen durch Dirk Barnickel schlenzte Dirk Hoffmann - seinerseits am

Boden kniend bzw. liegend - die Scheibe irgendwie rückhands über die Linie.

Ungeachtet der Abstimmungsschwierigkeiten innerhalb der Sturmreihen hatte die Hennabar das Spiel bis zur Pause trotz zwischenzeitlichen Rückstands weitestgehend im Griff und ging mit nicht unverdienten 3:2 Toren in die Pause.

Doch in der zweiten Hälfte legten die Gäste merklich zu und die Gastgeber waren trotz wieder eingekehrter Ordnung

vielleicht auch wegen den Startaufstellungsproblemen mental zu erschöpft, um wirklich dagegen halten zu können.

So drehten die Steingadener die Partie nach und nach zu ihren Gunsten bis hin zum 5:8 Endstand.

Der Hennabar bleibt so ein weiteres Jahr - das elfte in Folge - gegenüber Steingaden nur das Nachsehen.

Die Dirks jedenfalls haben sich nach diesem Spiel vorgenommen, das eingangs zitierte Lied Lied sein zu lassen und

geben auch die Hoffnung nicht auf, wieder einmal gegen Steingaden zu punkten, vielleicht schon nächstes Jahr

und gerne wieder mit einem Tor Dirk auf Zuspiel Dirk ;-)

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

26.11.2018 - 18:45 Uhr

 

 

 

 

Revanche

Polizei diesmal chancenlos

 

Peiting (dh).

13:4 gewann die Polizei genau vor einem Jahr gegen die Hennabar und fügte dieser damit die höchste Saisonniederlage zu.

 Doch diesmal drehten die Altenstädter den Spieß um und gewannen ihrerseits mit ebenso 13:4.

Allerdings dürfte die Überlegenheit mehr der personellen Unterlegenheit der Polizisten geschuldet gewesen sein.

Ein Spiel wurde erst dadurch möglich, dass die mit gerade mal drei Feldspielern angereisten Gendarmen durch

vier Hennabarler ergänzt wurden. Kurz vor der Pause stieß dann noch einen in der Sommerzeit hängen

gebliebener Nachzügler dazu, so dass sich das Feldspielerzahl-Verhältnis auf 8:10 - immer noch

zugunsten der Hennabar - verbesserte, aber zu diesem Zeitpunkt war der

(Sieges-)Zug bei einem Stand von 10:1 bereits abgefahren.

Und jetzt schau mer mal, ob das der höchste Saisonsieg der Altenstädter bleibt,

eine Revanche für die letztjährige Klatsche war es allemal.

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

12.11.2018 - 18:36 Uhr

 

 

 

Erfolgreicher Saisonstart

Sieg per Psychotrick?

 

Peiting (dh).

Ohne ein vorheriges Training gelang der Hennabar zum Saisonstart ein deutlicher und so nicht erwarteter 9:2-Sieg.

Insbesondere in weiten Teilen der ersten Hälfte hatten die Altenstädter in einer sehr fairen und dadurch sehr angenehm

zu spielenden Partie das Sagen auf dem Eis. Vielleicht lag es ja doch an der taktischen Raffinesse unseres Teamchefs,

der die Gäste aus Forst als "Steingadener" begrüßte und so vielleicht komplett aus dem Konzept brachte?!

Noch bevor die Gäste wussten, wie um sie geschah - und wer sich eigentlich sind ? - stand es nämlich 5:0.

 

Spätestens in der Pause dürfte aber die Identität auch in Reihen der Forster selbst wieder geklärt gewesen sein,

zumindest kamen sie mit sichtlich mehr Elan ins Spiel zurück und verkürzten schnell auf 2:5.

Bei beiden Treffern war der gestern bestens aufgelegte Goali der Hennabar Alex Böhm machtlos.

Doch nach dem folgenden 6:2 durch die Hennabar war die anfangs eingelegte Marschroute mit dem

bekannten Routenziel wiederhergestellt.

 

  Zur Ergebnisliste

_________________________________

29.10.2018 - 09:45 Uhr

 

 

 

 

 

Punktrunde Altenstadt startet

UPM/Haindl bestreitet das Auftaktspiel gegen die Schönach Sharks

 

Altenstadt (dh).

Heute am Samstag, den 20.10.2018 um 17:30 Uhr startet die altenstädter Punkrunde in ihre 14. Saison.

Neben den oben genannten Teams sind dieses Jahr die Bude Allstars aus Peiting als erneuter Titelverteidiger,

die Beavers aus Bad Bayersoien, der EC Sachsenried, die Eisbären aus Bernbeuren

und natürlich die Hennabar aus Altenstadt mit von der Partie.

 

    

 

Alle Termine, Ergebnisse und Tabellenstände sind unter dem Menüpunkt "Punktrunde" abrufbar.

_________________________________

20.10.2018 - 17:07 Uhr

 

 

 

 

Ein Déjà-vu? Nein Realität!

 

Peiting (dh).

In ihrem 16. und letzten Saisonspiel besiegt die Hennabar den EC Sachsenried mit 9:2 und sichert damit ihren Tabellenplatz ab.

Die Tore erzielten Christian Arpke, Fabian Altstätter, Rainer Seidl, Uli Gammel, Philipp Almer, Ramon Seidl

sowie Dirk Barnickel mit seinem ersten (und letzten ;-)) Saisontreffer ...

 

Dieser Spielbericht stammt aus der vorangegangenen Saison und beschreibt das Finale der Hennabar am 19. März 2017 !

In etwa die ersten anderthalb Sätze des Berichtes gelten verblüffender Weise ohne jede Korrektur für das Spiel der

Hennabar gestern am 18.03.2018. Wieder das 16. und letzte Spiel, wieder gegen Sachsenried, Endstand wie im Jahr davor 9:2,

 erneut ging es um die Absicherung des bis dahin erreichten Tabellenplatzes (wenn auch diesmal P2 statt P4). Und selbst die

erstgenannten Torschützen konnten sich exakt einen Tag vor dem Vorjahresdatum wieder in die Scorerliste eintragen.

Erst hier tauchen dann Abweichungen zu 2017 auf. Statt ein Treffer steuerten Arpke und Altstätter diesmal derer

vier bzw. zwei bei und den Rest besorgten heuer Paul Huber und Christian Häuserer (2).

 

  Zur Ergebnisliste

 

Mit dem letzten Spiel der Hennabar in der Saison kam nun auch die Altenstädter Punktrunde 2017/2018 zu ihrem Ende.

 Die aus Sicht der Altenstädter doch sehr erfreuliche Abschlusstabelle stellt sich demnach wie folgt dar:

 

 

Zur Tabelle

     _________________________________

19.03.2018 - 17:42 Uhr

 

 

 

Hennabar gelingt Überraschung

Sieg im vorletzten Punktspiel gegen den designierten Meister

 

Peiting (dh).

Wie ein Eiswürfel in der prallen Sonne schmolz gestern im Laufe des Tages die Personaldecke der Hennabar.

Zwei Drittel der Stammspieler hatten sich bis kurz vor Spielbeginn (vorläufig) abgemeldet oder ihre Teilnahme in Frage gestellt.

Dank der kurzfristigen Aushilfe von Daniel Hilgner im Kasten und der Reaktivierung Angeschlagener reichte es am

Ende doch noch dazu, zwei Reihen gegen die Mannschaft Bude aufzubieten.

Die Allstars aus Peiting, die zuvor nur ein einziges Spiel in der Punktrunde nicht für sich entscheiden konnten,

galten insbesondere nach dem deutlichen Hinspielresultat (2:10) und dem Umstand, dass die Hennabar seit 2013

gegen diese nicht mehr punkten konnte, selbst bei einer Normalbesetzung seitens der Altenstädter als

haushoher Favorit und das Ergebnis war eigentlich nur noch eine Frage der Höhe.

Aber die Hennabarler kämpften, kämpften von Anfang an und erspielten sich richtig gute Chancen,

nur die Tore, die machte der Favorit. 2:0 stand es nach gut zehn Minuten.

"Genau so weiter machen, dann werden auch für uns die so verdienten Tore fallen", motivierte die schnellste

mittelstürmende Maus aus Altenstadt - Christian Arpke - seine Nebenleute. Und er sollte recht behalten.

Noch vor der Pause gelang der Ausgleich, und nach dem Wiederanpfiff gleich drei Treffer in Folge.

Erst jetzt wachte der Meister auf und verkürzte zwei mal auf 3:5 und 4:6. Aber die Altenstädter wollten den Sieg,

erkannten die Gelegenheit und gaben die Führung nicht mehr her. Das letzte Aufbäumen der Allstars durch

Herausnahme des Goalies zugunsten eines sechsten Feldspielers nutzte Sven Huber und schob die

Hartgummischeibe ganz lässig vom Mitteldrittel aus ins leere Tor. Endstand 4:7 - VERDIENT!

 

Zur Tabelle     Zur Ergebnisliste

 

Noch ein einziges Spiel gilt es in dieser Saison in der Altenstädter Punktrunde zu bestreiten.

Hier trifft die Hennabar am kommenden Sonntag schon um 17:30 Uhr auf Sachsenried, eine der Mitbegründer

 der Altenstädter Runde. Welche Mannschaften seit dem beteiligt waren und wie sich die Endplatzierungen

ab 2008 bis heute verteilten, zeigt die folgende Grafik auf:

 

 

Zum Vergrößern anklicken

_________________________________

11.03.2018 - 18:12 Uhr - letztes Update 12.03.2018 - 20:13 Uhr

 

 

 

Bude Allstars heißt der Meister 2018

Titel bereits ein Spieltag vor Saisonende gesichert

 

Altenstadt (dh).

Mit einem Sieg gegen den EC Sachsenried am vergangenen Mittwoch hat die Mannschaft Bude Allstars

aus Peiting vorzeitig den Titel in der Altenstädter Punktrunde verteidigt.

Herzlichen Glückwunsch seitens der Hennabar, den Schönach Sharks, der Mannschaft UPM/Haindl,

den Eisbären Bernbeuren, den Beavers aus Bad Bayersoien und dem EC Sachsenried.

 

Zur Tabelle

     _________________________________

11.03.2018 - 12:42 Uhr

 

 

 

Bestes Ergebnis der Geschichte

Sieg und Silber 

 

Peiting/Schwabniederhofen/Pyeongchang (dh).

Zwei Siege innerhalb von nur 12 Stunden hätten sich die Hennabarler gewünscht, zumindest einer ist herausgesprungen.

#1

In einer packenden Partie, in deren Verlauf es sage und schreibe sechs mal Unentschieden stand, besiegten die

Altenstädter gestern Abend im Punktspiel den Neuling Bad Bayersoien Beavers. Fünf der Gleichstände waren noch in

der ersten Halbzeit zu verzeichnen. Maximal einen 1-Tore-Vorsprung einer der beiden Kontrahenten gab es, bevor sich die

Gäste vom Soier See kurz vor der Pause erstmals mit zwei Toren absetzen konnten und damit ein Ausrufezeichen setzten!

4:6 hieß die Bilanz zur Pause.

Aber die Gastgeber von der Schönach haben dazugelernt (siehe auch Bericht unten) und besonnen sich im zweiten

Abschnitt auf ihre Stärken, ließen zunehmend vor allem Puck und auch Gegner laufen. Letztere dagegen haderten

zusehens mit sich und dem Schicksal, und so gelangen der Hennabar fünf weitere Tore ohne ein Weiteres zu kassieren.

Ein 4:6 und ein 5:0 führten so um Punkt 20 Uhr 20 zum umjubelten 9:6-Sieg.

 

Zur Tabelle     Zur Ergebnisliste

 

#2

Leider ist der Traum vom zweiten Sieg innerhalb von 12 Stunden bzw. innerhalb einer Nacht dann nicht in Erfüllung

gegangen. Zumindest ein größerer Teil der Mannschaft traf um 5 Uhr in der Früh in Uli`s Sportheimbar

in Schwabniederhofen erneut zusammen, um bei einem Weißwurstfrühstück und Public Viewing der Deutschen

Eishockey-Nationalmannschaft im olympischen Endspiel gegen OA Russland die Daumen zu drücken.

In einem dem obigen vergleichbar dramatischen Spiel mit hier vier Gleichständen hatten die russischen Spieler

 in der Verlängerung das Glück auf ihrer Seite und erzielten das alles entscheidende Tor.

Aber die Hennabar gratuliert trotzdem zu einem grandiosen Turnier und der besten olympischen Platzierung aller Zeiten!

 

Nachfolgend der Bericht in den "Schongauer Nachrichten"

 

 

_________________________________

25.02.2018 - 12:54 Uhr  letztes Update 26.02.2018 - 06:09 Uhr

 

 

 

 

Very Happy End

Alex Böhm holt die Kastanien aus dem Feuer und

Philipp Almer erlöst die Hennabar mit dem Schlusspfiff

 

Peiting (dh).

Dass Spiele im Kopf entschieden werden, zeigte sich wieder einmal eindrucksvoll am vergangenen Sonntag:

Fast komplette drei Reihen standen bei der Begrüßung den Gästen von der Schongauer Polizei gegenüber,

deren Feldspieler man fast an einer Hand abzählen konnte. Gerade mal einen einzigen Auswechselspieler hatten die

 Gendarmen zur Verfügung, die einem zu diesem Zeitpunkt diesbezüglich schon fast ein wenig Leid tun mussten.

Und so sah das bei einer Übermacht von 14:6 für so manchen, wahrscheinlich aber sogar für die meisten Grünen

 an diesem Abend bereits vor dem Anpfiff nach einer "Gmahdn Wiesn" aus, sprich der Sieg für die Hennabar

wäre nur noch eine Sache der Höhe.

 

Aber die Hennabarler hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Zu Beginn war die (Traum-)Welt ja noch in Ordnung. Ratz fatz war ein Tor und noch ein Tor durch Familie Altstätter erzielt.

 Aber spätestens ab dann wehrten sich die Ordnungshüter mit aller Kraft und insbesondere erfolgreich: noch vor der

 Pause drehten sie das Spiel und schickten das Team aus Altenstadt mit einem 2:3 Rückstand in die Kabine.

Und dort saßen sie dann und bliesen zum Gegenangriff. In der zweiten Hälfte sollte wieder mit Vollgas gespielt und eine

drohende Niederlage abgewendet werden. Doch alles Reden, alle guten Vorsätze waren für die Katz (Apropos Katz: von der

soll später noch berichtet werden), die Hennabar wirkte wie gelähmt, bekam den Eingangs bereits bemühten Kopf nicht

mehr frei und spielte so mehr oder weniger exakt den Stiefel aus der ersten Halbzeit weiter.

Einzig der Goali - so schien es - schaffte es aus sich herauszugehen und hielt insbesondere im zweiten Abschnitt alles,

 aber auch wirklich alles, was ihm zu halten von der Polizei aufgetragen wurde, auch wenn die aus kürzester Distanz

auf ihn feuerten. Und das taten sie wahrlich nicht wenig.

Fabian Altstätter gelang es dann wenige Minuten vor Schluss quasi mit einem Alleingang den kaum noch für möglich

 gehaltenen Ausgleich zu erzielen. Diesen wollte, wenn es denn möglich gewesen wäre, unser Teamchef auch gleich kaufen

und damit das Ergebnis fix machen, aber der Kassier haderte mit dieser Option. Er haderte gar so lange, bis das Spiel fast zu

 Ende war, und genau da gelang dem Jüngsten im Team - Philipp Almer - der so ersehnte und erlösende Siegtreffer.

Ein glücklicher Sieg noch glücklicherer Hennabarler.

 

_________________________________________________________________

Hinter der aufgestellten Theorie mit dem Kopf und was darin alles vorab entschieden und dann nicht mehr zu ändern ist,

steht allerdings auch ein winzig kleines Fragezeichen. Vielleicht waren es am Sonntag ja auch Kopfschmerzen und/oder

Unwohlsein bis hin zur angehenden Übelkeit, die den ein oder anderen Spieler von der Schönach an seiner Leistungs-

entfaltung hinderten. Denn schon vor dem Spiel und wiederholter Maßen in der Pause zogen unangenehme Schwaden*

 durch die Kabine der Hennabar. Schwaden* von einer Sorte, dass die am stärksten Betroffenen schon mutmaßten:

"Des gibt`s doch net, da muass doch irgendwo a tote Katz oder so versteckt sei ..."

 

 

*)  P.S.: Das Rätsel ist inzwischen gelüftet, und die Katz, sie lebt!

 

 

_________________________________

20.02.2018 - 20:05 Uhr, letztes Update 22.02.2018 - 15:06 Uhr

 

 

 

 

 

 

Alles Gute Peter !

Schwere Verletzung kurz vor Spielende löst Kreislaufzusammenbruch aus

 

Peiting (dh).

 

 

 Zur Nebensache des Spiels

     _________________________________

22.01.2018 - 19:32 Uhr

 

 

 

 

Unentschieden gegen Forst

Hennabar erlebt ein echtes Déjà-vu

 

Peiting (dh).

Es war einmal ... vor gut zehn Jahren ... da spielte die Hennabar gegen eine Mannschaft aus dem "fernen" Landsberg,

 die sich "die Wolpertinger" schimpften und erkämpfte sich bis zur Pause eine sensationelle und nie für möglich gehaltene

6:0-Führung. Und weniger sensationell aber dafür sehr reell stand es am Ende schließlich 6:6.

 

Das gleiche Schicksal ereilte die Hennabar nun am vergangenen Sonntag gegen Forst.

Nach einer fulminanten ersten Halbzeit mit (nur) elf Feldspielern führte die Hennabar mit sage und schreibe 6:0.

Es flutschte so ziemlich alles, die Chancen wurden gnadenlos und in hoher Quote genutzt und hinten stand eine Wand im Tor.
Nach der Pause versäumten es die Hennabarler, ihr Spiel gegen die nun sich vehement gegen eine drohende Niederlage

 wehrenden Forster weiter zu führen oder gar mit noch mehr Engagement dagegen zu halten.

Und so kam es wie damals gegen die Wolpertinger, und so, wie es wohl kommen musste:

Exakt mit dem Schlußpfiff glichen die Forster erstmals und zum 8:8-Endstand aus.


Aber Kopf hoch Hennabar: es war summa summarum ein wirklich tolles und äußerst faires Spiel

und wir haben für die kommenden Spiele etwas wichtiges dazugelernt:

So etwas sollte uns so schnell nicht mehr passieren, zumindest nicht in den nächsten 10 Jahren :-)

 

 

 

Der Spielverlauf in graphischer Darstellung, grün = Tor Hennabar , rot = Tor seitens Forst

 

 

Zur Ergebnisliste

_________________________________

16.01.2018 - 20:18 Uhr

 

 

 

 

Tabellenführer

Hennabar auch in "Unterzahl" erfolgreich

 

Peiting (dh).

Fast ist man geneigt, von einem "Run" zu sprechen, denn derzeit läut es so richtig gut auf Seiten der Altenstädter.

Und obwohl gestern im Rückspiel gegen UPM Schongau nach der Rekordteilnahme zum Jahresende (siehe unten)

nur die zahlenmäßig zweitschwächste Formation der Saison auf dem Eis war, fielen nach einer kleinen

Warmlaufphase mit kurzzeitigem Rückstand die Tore fast wieder wie reife Früchte.

Nach ihrem fünften Punktspielsieg konnte sich die Hennabar so zur Hälfte ihrer Pflichtspiele zumindest mal

vorübergehend an die Tabellenspitze setzen.

"Schaun mer mal", was die Rückrunde so alles bringen wird. Denn die wird nach dem noch ausstehenden

Spielplan - sprich den noch zu erwartenden Gegnern dann der wirkliche Gradmesser sein.

Eine Einstimmung auf das in der Punktrunde noch zu Erwartende gibt es vermutlich bereits nächste Woche im

Freundschaftsspiel gegen unseren Eiszeitpartner Forst. Hier wird sich zeigen, wie es derzeit wirklich um die Kampfkraft

der Hennabar steht, und dann - so sprach der Teamchef - "dann sehn mer scho!"

 

Zur Tabelle     Zur Ergebnisliste

     _________________________________

08.01.2018 - 19:32 Uhr

 

 

 

 

 Rekordverdächtig

Die Hennabar trumpft zum Jahresende nochmal richtig auf

 

Schongau (dh).

Nachdem dem Verfasser nach dem vorletzten Spiel, dem Punktspiel gegen Bernbeuren auch nach tagelangem

Nachdenken die Worte fehlten, erging es ihm gestern schon während dem letzten Spiel des Jahres fast so.

Allerdings diesmal aus sehr erfreulichen Anlässen: Zum einen fanden sich bis auf zwei Verhinderte alle derzeitigen

Spieler der Hennabar ein, und so konnten wohl erstmals in der Geschichte der Traditionsmannschaft aus 18 Mann

vier Sturm- und drei Verteidigungsreihen gebildet werden. Die ohnehin schon bemerkenswerte Teilnahmequote erhöhte

sich damit auf sage und schreibe 14,6 Teilnehmer pro Spiel in der laufenden Saison.

Auch wenn es ob der Massen auf der Bank für den ein oder anderen im ersten Moment etwas unübersichtlich

wirkten mochte, kam die Mannschaft auf dem Eis von Beginn an so richtig gut ins Spiel.

Der Lohn dafür lies dann auch nicht lange auf sich warten. Wie schon in seinem ersten Saisonspiel eröffnete Paul Huber

 mit Treffer Nummer eins, dem dann in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen sieben Weitere bis zur Pause folgten.

Erst nach dem neunten Treffer waren die Gastgeber an der Reihe und verkürzten um zwei Tore.

Leider - und das sei hier in vollem Ernst angemerkt - leider war damit das Pulver der Gastgeber verschossen

und nur noch den Hennabarlern waren weitere Treffer, sechs an der Zahl, gegönnt.

Mit 15:2 (8:0) ein rekordverdächtig hohes Ergebnis mit einer Rekord-Teilnehmerzahl.

Aber so schön das Siegen auch ist - nicht allein das und auch nicht das Erreichen von neuen Rekorden ist es, was die

Hennabar ausmacht, sondern die über so viele Jahre und Jahrzehnte gewachsene und intensiv gelebte Gemeinschaft

von Alt und Jung -  insbesondere auch abseits der Eisfläche, was die Hennabar zu der Mannschaft macht.

Das ist das eigentlich Rekordverdächtige!!!

 

Zur Ergebnisliste

_________________________________

31.12.2017 - 13:52 Uhr, letztes Update 19:08 Uhr

 

 

 

Niederlage gegen Sharks kommt Hennabarlern teuer zu stehen

Gleich zwei Paar Schlittschuhe ins Jenseits befördert

 

Peiting (dh).

Schon unmittelbar nach Beginn des Spiels war dieses für unseren Senior der Mannschaft bereits wieder beendet. Ein Bruch

 inmitten der Stahlkufe führte dazu, dass der Schuh zeitgleich zwei Richtungen einschlug und nicht mehr nutzbar war.

Und kurz vor Spielschluss wurde dann der Schriftführer aus dem Spiel genommen. Ein geblockter Schlagschuss

zertrümmerte den Kufenhalter (im Bild rechts) und sorgte so für das Aus.

 

 

Des einen Leid ist des anderen Freud: Fleischi von der Sportkiste in Altenstadt hatte diese Woche das Vergnügen,

den zwei Pechvögeln nach ausführlicher Beratung zwei Paar neue Schlittschuhe anzuformen, und wie

sich im Nachhinein zeigte zufälliger Weise Sportgeräte der selben Marke und der selben Serie (im Bild links).

 

Für das letzte Punktspiel war der erste Kufenbruch insoweit relevant, als dass die Sturmreihen der Hennabar von drei

auf zwei reduziert und komplett umgestellt werden mussten. Aber ob das der Grund dafür war, dass man den Gastgebern

 das Feld und das Tore schießen überlies, ist eher Spekulation. Nach einem 4:0-Rückstand zur Pause wurden die Reihen

 auf Seiten der Hennabar erneut komplett umgestellt. Dies zeigte zumindest eine gewisse Wirkung, indem man nun

das Spiel offener gestalten konnte, aber letztendlich auch die zweite Hälfte mit 2:3 Toren an die Sharks abgab.

 

Sicher ist, dass der zweite Kufenbruch keinen Einfluss mehr auf die Spielentscheidung hatte,

maximal und nur vielleicht ein eventuelles achtes Tor der Sharks verhinderte. Endstand somit 7:2

 

Zur Ergebnisliste

_________________________________

22.12.2017 - 19:27 Uhr

 

 

 

Negativserie

Steingaden bleibt seit 10 Jahren ungeschlagen

 

Peiting (dh).

Trotz der sechs Hennabar-Treffer gestern Abend bleibt die Bilanz gegen die Mannen vom TSV Steingaden negativ.

Das gut eingespielte gegnerische Team war fast über das gesamte Spiel hinweg immer einen Schritt bzw. ein Tor

voraus und nutzte die Schlussoffensive der Hennabar - die sich in dieser Phase noch Hoffnungen auf ein Remis machte

 und mit allen Kräften nach vorn und mit (zu) wenigen nach hinten arbeitete - für die Gnadenschüsse.

Drei mal in Folge wurden alle Hennabarler mit einem Pass an den an der Blauen freistehenden Stürmer überspielt,

und Letzterer bedankte sich jedes mal mit einem Erfolgserlebnis.

Endstand: 6:9

 

Aber vielleicht nutzt die Hennabar ja die Niederlage - wie schon zuletzt - um dann im nächsten Rundenspiel

wieder im wahrsten Sinne des Wortes zu punkten. Auf dem Plan steht am Sonntag, den 03. Dezember

 der Neuling aus Bad Bayersoien, und wenn das Wetter mitspielt, eventuell sogar auf dessen Natureis?!

 

Zur Ergebnisliste

_________________________________

27.11.2017 - 10:25 Uhr

 

 

 

 

 

Die Hennabar startet erfolgreich in die Punktrunde

Überraschend deutlicher Sieg im ersten Punktspiel gegen UPM trotz Aufstellungsproblemen

 

Schongau (dh).

Nachdem auf Seiten der Altenstädter nahezu alle Verteidiger ausfielen, musste gestern Abend eine

mehr oder weniger improvisierte Mannschaftsaufstellung herhalten, und sie tat es in der Tat!

Nur in der Anfangs-Viertelstunde vermochte der Gastgeber UPM dagegen zu halten, doch dann nahmen die

Stürmer der Hennabar mehr und mehr Fahrt auf. Insbesondere die Altstätter in Reihen der Altenstädter

sorgten für eine wahre Torflut: Sohn Fabian mit vier Treffern und drei Assists sowie Vater Max

 mit seinerseits fünf Abschlüssen entschieden das Spiel zahlmäßig quasi im Alleingang.

Doch auch die in der Scorerliste oft nicht erscheinenden, aber für den Erfolg der Mannschaft mindestens

genauso wichtigen Verteidigern sei hier einmal - insbesondere nach der eingangs

 beschriebenen Ausgangssituation - ein extra Statement gewidmet!

 

Zur Ergebnisliste

_________________________________

19.11.2017 - 12:55 Uhr

 

 

 

 

Wieder zu siebt

Die BBB's - die Bad Bayersoier Beavers stoßen zur Altenstädter Punktrunde

 

Altenstadt (dh).

Nach einem Jahr mit sechs Teams startet die Altenstädter Punktrunde nach 2013 - 2016 nun wieder mit sieben Teams

 in die Saison. Neben den neuen aus Bayersoien sind dieses Jahr die Bude Allstars aus Peiting als Titelverteidiger,

 die Sharks von der Schönach, die Eisbären aus Bernbeuren, der EC Sachsenried, die Mannschaft von

UPM / Haindl sowie die Hennabar aus Altenstadt mit von der Partie.

 

    

 

Alle Termine, Ergebnisse und Tabellenstände sind demnächst unter dem Menüpunkt "Punktrunde" abrufbar.

_________________________________

22.10.2017 - 20:25 Uhr

 

 

 

 

 

 

Bude Allstars gewinnen souverän die Altenstädter Punktrunde

Die Hennabar sichert mit einem Sieg im finalen Spiel gegen Sachsenried den vierten Tabellenplatz

 

Peiting (dh).

Mit dem siebten Saisonsieg - dem Fünften in der Punktrunde - sicherte sich die Hennabar den anvisierten

 Tabellenplatz vier in der Altenstädter Punktrunde. Am Ende zeigt ein Blick auf die Abschlusstabelle für die Altenstädter ein äußerst ausgeglichenes Verhältnis in allen Kategorien: Von zehn Spielen wurden jeweils fünf gewonnen und auch fünf 

verloren, damit exakt die Hälfte der möglichen Punkte eingefahren, und auch beim Torverhältnis wurde nahezu

eine Punktlandung in Bezug auf Ausgeglichenheit erzielt.

 

Bereits weit vor diesem letzten Punktrundenspiel stand die Mannschaft Bude Allstars als souveräner Meister der

Saison 2016/17 fest. Gefolgt von den Schönach Sharks aus Altenstadt und den Eisbären Bernbeuren,

die die Plätze zwei und drei für sich erkämpften.

Herzlichen Glückwunsch seitens der gesamten Punktrunde!

 

Besonders erfreulich und daher noch ausdrücklich zu erwähnen ist der Umstand, dass die Übereinkunft, noch konsequenter nach AH-Regeln und damit möglichst ohne massiven Körpereinsatz fair und schonend miteinander umzugehen, in einem hohen Maße umgesetzt wurde. Weiter so, denn so - und nur so - macht eine Hobby-Runde wirklich Spaß!

 

         

 _________________________________

31.03.2017 - 09:24 Uhr

 

 

 

Das war der sechste Streich ...

Sechster und bislang höchster Saisonsieg der Hennabar Altenstadt

 

Peiting (dh).

 

Wie bereits im Hinspiel war im gestrigen Punktspiel der erste Treffer dem Gegner UPM aus Schongau gegönnt. Nach dem baldigen Ausgleich gingen die Gäste aus der Papierfabrik gleich wieder in Führung. Doch damit war deren Pulver anscheinend bereits verschossen und die Hennabar erhöhte nach dem neuerlichen Augleich in regelmäßigen Abständen bis hin zum 10:2 (5:2) Endstand. Auch bei Christian Arpke platze gestern endlich der Knoten und er steuerte seine ersten Treffer für die Hennabar bei, und dann gleich vier an der Zahl.

 

Ein wichtiger Sieg für die erst spät in der Saison so richtig in Schwung kommenden Altenstädter. Denn nun reicht im letzten Spiel bereits ein Unentschieden, um den nun erreichten vierten Tabellenplatz zu sichern.

 

Schau mer mal, ob am 19. März beim letzten Saison- und zugleich letzten Punktrundenspiel dann auch noch der Hennabar der letzte und siebte Streich wirklich gelingt.

 

 ______________________________________________________________________________

06.03.2017 - 15:15 Uhr

 

 

 

Moral ist, wenn man moralisch ist ...

Hennabar erkämpft sich im Derby nach einem 0:3-Rückstand einen 4:3-Sieg 

 

Peiting (dh).

Dass für die Hennabar Moral keine leere Floskel ist, bewies sie gestern:

Im Derby gegen die Sharks machte sie einen doch schon deutlichen Rückstand mit einem Treffer unmittelbar vor dem

Pausenpfiff und drei weiteren in der zweiten Hälfte wett und gewann zwar knapp aber letztendlich doch hoch verdient.

Mit diesem so wichtigen dritten Punktspielerfolg - und zugleich dem zweiten gegen den Lokalrivalen - tun sich nun

für die Hennabar im Schlussspurt wieder Perspektiven auf: Auch wenn mit Allstars Bude, den Sharks aus Altenstadt

und den Eisbären Bernbeuren seit gestern die Plätze 1 bis 3 bereits feststehen, so ist in den verbleibenden insgesamt

vier Punktrundenspielen - Bude, UPM, Sachsenried und die Hennabar haben jeweils noch zwei Spiele zu

bestreiten - noch von Platz vier bis hin zur Roten Laterne alles drin.

 

 

Und so gilt auf eine bestimmte Art und Weise vielleicht doch die Phrase:

Moral ist, wenn man (auch in den letzten Spielen auf eine gewisse Art) moralisch ist, versteht Sie (Hennabar) ?!

Bestimmt ...

                            

 _________________________________

20.02.2017 - 14:09 Uhr

 

 

 

Der Puck ist rund und das Spiel dauert solange, bis der Zamboni kommt ...

Punktspiel gegen UPM droht in der "Verlängerung" fast noch zu kippen 

 

Schongau (dh).

Zahlenmäßig deutlich überlegen tat sich die Hennabar im gestrigen Punktspiel gegen die Schongauer Mannschaft UPM

 lange schwer, die Hartgummischeibe im gegnerischen Tor unter zu bekommen. Entweder ging einer der engagierten

Verteidiger auf Seiten der UPM in einen der zahlreichen Pässe, die vor das Tor erfolgten, und wenn nicht, dann war da

noch ein hervorragend aufgelegter Goali, der alles gab, seinen Kasten sauber zu halten.

Mehr Glück hatten da des Gegners Stürmer, die nach knapp zehn Minuten zum 1:0 trafen. Eine Führung,

die bis zur vorzeitigen Pause (Grund war eine Verletzung des Hennabar-Verteidigers Paul Huber) Bestand hatte.

Nach der Unterbrechung wurden die Mühen der Gäste dann doch noch nach und nach belohnt. Bis zum ursprünglich

geplanten Spielende stand es 3:1 für die Hennabar, und genau in den folgenden Sekunden erzielte UPM den Anschlußtreffer.

Der so hart und gegen viel Widerstand erkämpfte Vorsprung lief Gefahr, in der wegen zeitlichen Verzögerungen bei der

Eisbereitung (die Eismaschine wollte nicht mehr so recht funktionieren) angesetzten Verlängerung verloren zu gehen!

Ein nahezu unerträgliches Warten auf den Zamboni begann. Dessen zeitlich nicht genau vorherbestimmter Einsatz sollte

 nämlich den Schluss des Spiels besiegeln.

Aber letztendlich lief die zusätzliche Zeit dann doch noch zugunsten der Hennabar:

 Der Nachwuchssturm mit Altstätter, Seidl und Almer gab noch einmal Vollgas und sorgte in den letzten fünf Minuten

 mit drei weiteren Treffern für ein dem Spielverlauf und insbesondere der Chancenzahl angemessenes Endergebnis.

So hieß es am Ende: UPM 2 - Hennabar 6

 

Unklar war, ob die Jungen hungrig nach Toren oder nur im wahrsten Sinne des Wortes hungrig waren und befürchteten,

 im Falle eines Unentschiedens oder gar einer Niederlage um die zuvor angekündigten Spezial-Burger zu kommen.

Die gab es nämlich für die gesamte Mannschaft im dritten Drittel in der Schwabniederhofener Sportheim Bar.

 

  

Barbeque-Burger                                                                                                  Italian Burger      

 

Sportheim-Wirt Uli Gammel zauberte jedem seinen Wunsch-Burger: Sehr lecker - und sehr zu empfehlen!

 _________________________________

12.02.2017 - 17:05 Uhr

 

 

 

Das letzte Aufgebot

Hennabar im Spielteilnahme-Rekordtief

 

 

Lechbruck / Altenstadt (dh).

 

Nicht spielfähig wäre die Hennabar am letzten Sonntag beim Freundschaftsspiel gegen Lechbruck 1B gewesen. Nach unzähligen, teils kurzfristigen Ausfällen aus den unterschiedlichsten Gründen blieben drei Stunden vor Spielbeginn gerade mal fünf Feldspieler und kein Goali übrig.

 

Letzterer konnte schließlich ganz kurzfristig noch von einem anderen Team gewonnen und direkt nach deren Spiel von einer Eisfläche (Schongau) zu der in Lechbruck transferiert werden.

 

In Lechbruck hatte dann auch noch der Gegner ein Erbarmen und stellte fünf Eigene auf die Seite der Hennabar, die dann zusammen mit zwei weiteren Gastspielern doch noch zu kompletter Mannschaftsstärke heranwuchs. Auch wenn am Ende - zumindest aus Sicht der Hennabar auf das Ergebnis nach Toren - nichts Berauschendes heraussprang, so war doch das wichtigste Ziel, nämlich ein freundschaftliches Spiel durch das nicht lockerlassen einiger und das bis kurz vor Spielbeginn erreicht worden.

 

Für das Spiel am nächsten Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Bernbeuren schaut es ja derzeit perfekt aus: bislang (fast) alle Mann an Bord :-)

 

 _________________________________

03.02.2017 - 13:24 Uhr

 

 

 

 

Happy Birthday

Hennabar schenkt dem Teamchef einen Sieg zum Geburtstag 

 

Peiting (dh).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwas zu früh, genau genommen eine Stunde und 40 Minuten zu früh, und trotzdem zum absolut passenden Zeitpunkt:

Beim Abpfiff des Spiels Hennabar gegen Forst stehen auf Seiten der Altenstädter sechs und auf Seiten der Gäste vier Tore geschrieben. Den dritten Saisonerfolg und wohlgemerkt der erste, an dem der Teamchef beteiligt war, wollte die Mannschaft sogleich ihrem Mannschaftskapitän anlässlich seines anstehenden Ehrentages widmen.

 

Insbesondere die "jungen Wilden" in Reihen der Altenstädter wirbelten gestern, was das Eis hergab.

 
 

So gingen alle sechs Tore auf das Konto von Fabian Altstätter (3), Ramon Seidl (2), und Philipp Almer. Zusammen mit ihrem aus der Defensive agierenden Dirigenten und Vorleger Paule Huber sowie einem wieselflinken und sich in Höchstform präsentierenden Goali Max Altstätter gelang der Truppe von der Schönach ein vielleicht unerwarteter, aber sicherlich nicht unverdienter Sieg.

 

 _________________________________

23.01.2017 - 15:48 Uhr, letztes Update 19:14 Uhr

 

 

 

 

3:2 gegen die Polizei

Hennabar fährt zweiten Saisonsieg ein 

 

Schongau (dh).

 

 

Freudengesichter gab es gestern bei der Hennabar, nachdem man doch etwas unerwartet das Team um die Schongauer Polizei mit 3:2 (1:1) besiegt hatte. Unerwartet, da die Altenstädter sowohl quantitativ als auch qualitativ zunächst als die klar Unterlegen dastanden.

Doch beide Makel machten die im Gegensatz zur Polizei in grün auflaufenden Hennabarler durch Einsatz und unbedingten Willen wett.

Zwei mal glich Uli Gammel eine Führung der Sherrifs aus, bevor Fabian Altstätter die Gäste sowohl zum ersten mal als auch zum letzten mal und im wahrsten Sinne des Wortes auch endgültig in Führung schoss.

 

 

 _________________________________

16.01.2017 - 20:28 Uhr

 

 

 

Ramon Seidl übernimmt die Führung in der Scorerliste 

Ein Tor und eine Vorlage beim Spiel gegen Wikinger / Desperados 

 

Peiting (dh).

"Lieber ein gutes Freundschaftsspiel als kein Spiel gegen Sachsenried" war der Wunsch des Teamchefs Charly Nuscheler

 nach der überraschenden Absage des EC. Und es wurde ein gutes und freundschaftliches Spiel gegen ein Mixed-Team

aus Spielern der Wikinger (Ummendorf) und der Desperados aus Kleinkitzighofen.

 

Die Gewinnzahlen der Partie:

 

Je eines der drei Tore zugunsten der Hennabar schossen dabei die Stürmer der dritten Sturmreihe, bestehend

 aus Sohn Ramon Seidl, Vater Rainer Seidl und Gaststürmer Philipp Almer und überwanden dabei den

ältesten Spieler des Abends, den 67jährigen Goalie Heinz Steinert.

Ihm im Tor der Hennabar quasi gegenüber stand der jüngste Spieler auf dem Eis, der (noch) 17jährige Manuel Bichler.

50 Jahre Unterschied, die aber in der Fangleistung nicht zu sehen waren, auch wenn der jüngere der Beiden den

Puck letztendlich einmal mehr aus dem Kasten holen musste.

Endergebnis des gestrigen Spiels: 3:4 (3:3)

Superzahl ist damit die "3" :-)

 _________________________________

09.01.2017 - 19:10 Uhr

 

 

 

Aufholjagt gegen Kreitl & Co. 

Hennabar erreicht gegen den HC Prem nach einem 0:6-Rückstand noch ein 4:7

 

Lechbruck (dh).

Ein halbwegs versöhnliches Ende nahm gestern noch, was anfangs ein Desaster befürchten lies.

Die Mannen um Ex-DEL-Profi Michael Kreitl versenkten ein ums andere Mal den Puck im Tor der Hennabar,

und bevor diese sich umsah stand es 6:0 für die Gastgeber. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang den

Altenstädtern der Ehrentreffer.

 

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich - ggfs. motiviert vom Anschlußtreffer - ein ganz anderes Bild. Zwar konnte

der HC Prem gleich nach dem Wiederanpfiff noch ein Tor nachlegen, der Rest der Partie jedoch gehörte,

zumindest was die Torausbeute betraf, den Gästen. Mit den Treffern zwei bis vier konnte so das Ergebnis

der alles in allem fairen Partie noch zufrieden stellend gestaltet werden.

 _________________________________

27.12.2016 - 18:18 Uhr

 

 

 

Endlich !!!

Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach

 

Altenstadt (dh).

Ob es nun wirklich die Trainerentlassung war oder die Mannschaft (ja die Mannschaft gibt es auch in Altenstadt)

sich selbst aus der Misere befreit hat, spielt eigentlich keine Rolle.

 

 

Fakt ist, dass die Hennabar im gestrigen Punktspiel gegen den Lokalrivalen Schönach Sharks insbesondere in der

ersten Hälfte ihr mit Abstand bestes Spiel ablieferte und dafür mit ihrem ersten Saisonsieg belohnt wurde.

4:0 lag man zur Pause in Front und das wahrlich nicht unverdient. Wenn es mal läuft, dann läuft`s, und gestern tat

das die Hartgummischeibe in Reihen der Hennabar vorbildlich.

Und trotzdem ist man aus diesem Spiel auch mit der Warnung nach Hause gegangen, dass sie das Blatt ebenso

schnell wenden kann. Die nicht aufgebenden Sharks verkürzten in der zweiten Halbzeit zweimal, ohne dass die Hennabar

 noch etwas Zählbares erarbeiten konnte. Am Ende freute man sich aber riesig über den so sehr herbei gesehnten ersten

Saisonerfolg, der zugleich den Abschied vom Tabellenende bedeutete.

 

Ergebnisse und Tabelle der Altenstädter Punktrunde

 _________________________________

18.12.2016 - 19:18 Uhr

 

 

 

Hennabar entlässt seinen Trainer

Nach erneuter Niederlage werden Konsequenzen gezogen

 

Altenstadt (dh).

Nach der dritten Niederlage im dritten Punktspiel (gestern 1:5 (0:2) in Lechbruck gegen die Eisbären Bernbeuren)

zieht die Hennabar die Reißleine und trennt sich von ihrem Trainer. "Die Nachfolge indes ist noch nicht geklärt",

so der Teamchef in einer kurzen Stellungnahme am Tag danach, "aber so ginge es einfach nicht weiter ..."

 

Als erste Maßnahme wird es aber möglicherweise ein zusätzliches Training am kommenden Sonntag Abend geben.

Info`s folgen hier unter Termine bzw. per App und Whatsapp.

 

Ergebnisse und Tabelle der Altenstädter Punktrunde

 _________________________________

28.11.2016 - 13:04 Uhr

 

 

 

Bude jetzt Tabellenführer

Mit starker Besetzung gegen nur zahlenmäßig überlegene Hennabarler 

 

Altenstadt (dh).

Die Niederlage im Auftaktspiel gegen die Schönach Sharks war der peitinger Mannschaft Bude Allstars wohl ein ein Dorn im

Auge, und so trat man mit drei kompletten Sturmreihen, gebildet aus ausnahmslos gelernten Eishockesspielern gegen sage

 und schreibe 17 Hennabarler an, um diese Scharte wieder auszuwetzen.

Bis fast zur Mitte des zweiten Spielabschnitts gelang es den Altenstädtern, das Spiel offen zu gestallten.

Doch ein Doppelschlag nach dem 2:2-Ausgleich und weitere zwei Tore gleich nach dem Anschlusstreffer besiegelten den

vielleicht etwas zu hohen, aber dennoch verdienten Sieg der Allstars.

Ergebnis: 3:6 (1:1)

 

Ergebnisse und Tabelle der Altenstädter Punktrunde

 _________________________________

14.11.2016 - 12:19 Uhr

 

 

 

Angriff der Haie !

Sieg im ersten Punktrundenspiel

 

Altenstadt (dh).

Mit einem 4:3-Sieg gegen die Bude Allstars setzen sich die Sharks aus Altenstadt gleich zu Beginn der Punktrunde

 an die Tabellenspitze. Den Platz an der Sonne könnte sich im zweiten Punktrundenspiel die Hennabar schnappen,

einen entsprechend hohen Sieg am 06.11.2016 gegen Sachsenried natürlich vorausgesetzt.

Also Jungs, hängt euch rein und gebt alles!

 

Ergebnisse und Tabelle der Altenstädter Punktrunde

 _________________________________

18.10.2016 - 08:29 Uhr

 

 

 

Altenstädter Punktrunde startet

Saisonauftaktspiel am Samstag, den 15. Oktober

 

Altenstadt (dh).

Die Schönach Sharks aus Altenstadt treffen am kommenden Samstag im ersten Punktspiel

der Altenstädter Runde auf die peitinger Mannschaft Bude Allstars. Neben diesen beiden Teams sind dieses Jahr

wieder die Eisbären aus Bernbeuren als Titelverteidiger, der EC Sachsenried, die Mannschaft von UPM / Haindl

sowie die Hennabar aus Altenstadt mit von der Partie.

Fünf Monate und genau 30 Spiele später, voraussichtlich am 12. März 2017 wird die Punktrunde abgeschlossen sein.

 

    

 

Alle Termine, Ergebnisse und Tabellenstände sind unter dem Menüpunkt "Punktrunde" abrufbar.

 _________________________________

11.10.2016 - 08:57 Uhr

 

 

 

Hoch hinaus

Manfred Schratt auf dem Weg zum höchsten Gipfel der Erde

 

Altenstadt (dh).

Auf dem Weg zum Gipfel des höchsten Bergs der Erde, dem 8848m hohen Mount Everest,

 befindet sich derzeit Manfred Schratt.

 

Manfred Schratt (hier ein Bild aus dem Jahr 2008)

 

 

Zusammen mit dem Team des Tiroler Veranstalters Furtenbach Adventures, einem Reiseunternehmen für

Expeditionen, Heliskiing, Skitourenreisen und individuellen Abenteuerreisen, hat sich Manfred

vor wenigen Wochen auf den Weg in den Himalaya gemacht.

 

In den Schongauer Nachrichten war bereits der hier verlinkte Vorbericht zu lesen.

 

Zwischenberichte mit großteils traumhaften Bildern sind alle zwei bis drei Tage auf der Facebook-Seite

von Furtenbach Adventures einzusehen. Einfach hier klicken.

 

 

Aktueller Stand vom 16. April:

Die Expedition hat das auf gut 5000m über dem Meer gelegene Basislager

 erreicht und bereitet sich nun auf das Finale vor.

 

Schratti, wir Hennabarler wünschen dir alles Gute für Dein Vorhaben und vor allem komm wieder heil nach Hause!

 _________________________________

17.04.2016 - 13:10 Uhr, letztes Update 17.04.2016 - 15:11 Uhr

 

 

 

Blumen für Uschi L.

Die Hennabar ehrt beim Saisonfinale ihren treuesten Fan

 

Peiting (dh).

Egal ob Regen, Sturm oder Schnee, ob Auswärts- oder Heimspiel, ob Favorit oder Underdog, die Uschi war auch in dieser Saison bei (fast) allen Spielen der Hennabar anwesend, drückte ihrer Mannschaft und insbesondere ihrem - und das im wahrsten Sinne des Wortes - Lieblingsstürmer fest die Daumen und feuerte zudem lautstark an.

Die Freude über diese schier grenzenlose Loyalität wollte die Hennabar bei ihrem letzten Spiel der Saison zum Ausdruck bringen und überreichte dem treuesten Hennabar-Fan aller Zeiten in der Halbzeitpause einen Blumenstrauß.

 

 

 

 

Der Teamchef bedankte sich ganz herzlich und versäumte es dabei natürlich nicht, sich das

ein oder andere Bussi abzuholen. Tja - Teamchef müsste man - zumindest manchmal - sein :-)

(Audioquelle: Youtube, Interpret: Wanda, Titel: Bussi Baby)

 

 

 

 

Im Gegensatz zur Uschi vertrugen die Rosen aber, wie auf dem nachfolgenden Bild unschwer zu erkennen ist,

die Kälte in der Eishalle nicht. Zumindest war es der Uschi nie anzumerken, dass sie fröstelte. Und auch wenn

das Ergebnis mal nicht zu Erwärmen vermochte, ließ unser Fan #1 gar nie nicht den Kopf hängen.

 

 

 

 

In diesem Sinne - liebe Uschi - freuen wir Hennabarler uns schon auf ein Wiedersehen,

spätestens in der Saison 2016/2017.

 _________________________________

14.03.2016 - 20:20 Uhr

 

 

 

Eisbären Bernbeuren sind Meister der Altenstädter Punktrunde

Die Hennabar überlässt im letzten Spiel der Meisterschaftsrunde Sachsenried den Vortritt

 

Peiting (dh).

Gefühlt gab es noch nie eine Niederlage in dieser Höhe gegen die Mannen (oder wegen dem Altersvorsprung der

Hennabarler eher Buben) des EC Sachsenried. 8:2 (3:1) stand am Ende auf dem Spielberícht, und zwar zu Recht!

Doch ein Blick ins Archiv zeigt, dass es gerade einmal 3 Jahre und 3 Monate her ist, als die Kufenflitzer um Kapitän

Udo Mewes die Altenstädter mit exakt dem gleichen Ergebnis nach Hause schickten. Vermutlich auch zu Recht?!

 

Die eigenen Platzierungen standen schon vor dem Anpfiff fest und konnten - egal wie das Spiel auch endete - nicht mehr verändert werden. Und mit der Vergabe des Meistertitels hatte dieses Abschlussspiel - das zeigt der Blick auf

 die Tabelle sofort - ganz und gar nichts mehr zu tun. Diese Entscheidung fiel bereits einen Tag vorher:

Durch einen Heimsieg gegen die Blue Birds erreichten die Eisbären aus Bernbeuren noch einen Punktegleichstand mit der Mannschaft Bude Allstars. Letztendlich musste der Direkte Vergleich zwischen diesen beiden Mannschaften herangezogen werden und der sprach bei einem Remis und einem Sieg eben für Bernbeuren.

Herzlichen Glückwunsch seitens der gesamten Punktrunde!

 

 

                1) Platzierung nach Regeln des Direkten Vergleichs gemäß Spielordung des DEB, Artikel 26, Punkt 2.1 - Stand 18.04.2015

                2) Platzierung bei drei oder mehr punktgleichen Mannschaften gemäß Spielordung des DEB, Artikel 26, Punkt 2.2 - Stand 18.04.2015    

 _________________________________

07.03.2016 - 18:42 Uhr

 

 

 

Hennabar kann Tabellenspitze nicht verteidigen

Knappe Niederlage im Derby

 

Peiting (dh).

Äußerst knapp verlor eine arg ersatzgeschwächte Hennabar gestern Abend das Derby gegen die Schönach Sharks.

Nachdem man zweimal den Ausgleich erzielen konnte, unterlag man letztendlich doch mit 2:3.

 

 

Die Sharks übernehmen mit diesem Sieg zumindest vorübergehend wieder die Tabellenführung.

 _________________________________

22.02.2016 - 8:33 Uhr

 

 

 

Übergabe der Roten Laterne

Hennabar tauscht nach 7:5-Erfolg den Platz mit UPM/Haindl

 

Schongau (dh).

Zumindest vorübergehend konnte sich die Hennabar heute mit einem Sieg gegen die bislang punkgleiche

Werksmannschaft UPM/Haindl aus Schongau von Platz sieben trennen und diesen direkt an den Gegner abgeben.

Genauere Info`s zum Spiel bzw. Spielverlauf liegen derzeit leider nicht vor. Dem Webmaster war nämlich bereits zum

zweiten Mal in den letzten fünf Jahren krankheitsbedingt nicht möglich, persönlich anwesend zu sein ;-)

Aber Jungs, ihr dürft sicher sein, dass er auch zu Hause im wahrsten Sinne des Wortes mitgefiebert hat:

 

 

 

 

Die Statistiken auf dieser Seite werden aber demnächst natürlich ergänzt.

 _________________________________

13.02.2016 - 18:08 Uhr

 

 

 

Sharks Spitze

Altenstädter gewinnen gegen Bude Allstars

 

Peiting (dh).

Nach einem 2:1-Sieg der Schönach Sharks über die Bude Allstars aus Peiting gibt es seit langem mal wieder

einen Wechsel an der Tabellenspitze der Altenstädter Punktrunde:

Hier gehts zur aktuellen Tabelle

 _________________________________

31.01.2016 - 18:27 Uhr

 

 

 

Wieder Spielabbruch

Hennabar in Lechbruck gleich zweifach im Pech

 

Lechbruck (dh).

Wieder gab es in einem Punktspiel der Hennabar einen Spielabbruch. Diesmal war der einsetzende

Regen der Grund für das vorzeitige Spielende.

 Bereits zu Spielbeginn begann es im Freiluft-Stadion in Lechbruck minimal zu Nieseln, doch im Laufe der Partie wurde daraus allmählich ein immer kräftigerer Regen. Zur Halbzeit - es stand nach zwischenzeitlichem Ausgleich 3:1 für den Gastgeber Bernbeuren - versuchte der Eismeister zwar noch die Wassermassen vom Eis zu saugen, aber die Mühe war vergebens. Es kam von oben deutlich mehr nach, als der Zamboni zu beseitigen in der Lage war.

Beide Mannschaften einigten sich darauf hin einvernehmlich auf einen Abbruch des Spiels und erlösten damit

den Eismeister von seiner Sisyphusarbeit.

 

 

 

 

Und so nutzte die Hennabar die Gunst der frühen Stunde und zog mit Sack und Pack nach Echerschwang zum Lindauer,

 wo man zusammen mit ein paar Gegenspielern den angebrochenen Abend dann doch in gemütlicher Runde und vom

Wirt mit Speis und Trank noch sehr reichlich versorgt einträchtig zu Ende brachte.

Besonders gefreut hat die Hennabarler dabei das Angebot der anwesenden Bernbeurer,

das verregnete Spiel doch einfach mit 7:7 zu werten.

 

Der zweite Wermutstropfen des Abends war, dass ein Mitspieler den nachfolgenden Tipp erst nach Verlassen des

Gasthauses an seine Mitstreiter weiterreichte, so dass die darin enthaltenen Empfehlungen

frühestens das nächste mal umgesetzt werden können:

 

   

 

Apropos: das "nächstes Mal" ist bereits in Planung: die Hennabar möchte sich nach dem kommenden Spiel

(Samstag, 13.02.2016 in Schongau, Beginn 15:30 Uhr) zum Abendessen im "PUCK" zusammensetzen.

Eine Anschlussveranstaltung mit der Chance auf Anwendung der o.g. Tipps kann nicht ausgeschlossen werden

 _________________________________

31.01.2016 - 13:52 Uhr

 

 

 

 

 

Verabschiedung

Hennabar verliert das letzte Spiel gegen die Blue Birds

 

Peiting (dh).

Viel, richtig viel Blut floss im zweiten und letzten Punktspiel der Hennabar gegen die Blue Birds aus Ingenried, und zwar aus Paul Hubers Nase. Kurz nach dem 1:2 Anschlusstreffer der Gäste traff ein (etwas zu) hoher Schläger den Zinken unseres Verteidigers derart heftig, dass dieser trotz intensiver Kühlung lange Zeit einfach nicht mehr zu Laufen aufhören wollte. Aber abgesehen von diesem physischen Angriff auf Paul Hubers Sinnesorgan merkte man den beiden Mannschaften irgendwie an, dass sie sich einfach nicht riechen können.

Auch den Spaß mit dem "Antrag auf Spielabbruch", den man noch nach der 1:0-Führung zur Auflockerung und in Anlehnung an das unrühmliche Ende beim letzten Aufeinandertreffen anbrachte, fand die Gegenseite überhaupt nicht lustig.

Und entsprechend spaßfrei verlief(en) nach diesen Anfangsaktionen auch der gesamte Rest des Spiels bis einschließlich der letzten Sekunde sowie auch die sich an die Verabschiedung anschließenden Diskussionen.

 

 

Auch wenn die des Paul Huber zwischenzeitlich wieder frei (von Blut) war, die Mehrheit der Hennabarler hat nun

endgültig die Nase voll und unterschreibt die Forderung des kleinen Graffitisprayers auf dem Bild.

Man sehnt sich nach nichts anderem, als nach das Wohl des Gegenüber respektierenden, körperlosen

und freundschaftlichen Begegnungen, die ihren Namen wahrlich verdienen.

Der Spaß am Spiel muss wieder in den zentralen Fokus rücken.

Das Ergebnis, so ist man sich einig, ist dabei stets zweitrangig.

Apropos Ergebnis: Endstand gestern 2:4 für die Blue Birds, und das rein Spielverlauf betrachtend verdient!

 _________________________________

11.01.2016 - 15:55 Uhr

 

 

 

 

 

Hennabar nach Führungstreffer der Blue Birds chancenlos

Spielabbruch 15 Minuten vor dem regulären Ende

 

Schongau (dh).

In einem weitestgehend ruhig verlaufenden Punktspiel konnten die beiden ersatzgeschwächten Teams gestern ihre Gelegenheiten nicht verwerten. Entweder stand man sich irgendwie selbst im Wege, alles andere vereitelten die

Goali`s insbesondere auch auf Seiten der Hennabar bravourös.

 

Nach streitbaren Strafzeiten gerade für die Leistungsträger in Reihen der Hennabar gelang es den Blue Birds, nun

in Überzahl agierend, den Puck im Kasten des Gäste zu versenken. Dass dieser zum Zeitpunkt des Treffers schon längst

verschoben war, war dem Schiedsrichter nach eigener Aussage leider entgangen.

Schiedsrichter sind Menschen, sind wie alle Menschen nicht unfehlbar.

Das ist nun mal so, und so muss man mit Fehlentscheidungen durch Schiedsrichter rechnen und leben.

Aber die daraufhin zu Recht reklamierenden und zugegebener Maßen unnötig beschimpfenden Spieler aus Altenstadt

 nicht einzeln und persönlich nach den üblichen Regeln zu bestrafen, sondern kurzerhand das Spiel wegen Schiedsrichterbeleidigungen abzubrechen, ist wirklich schwer zu verstehen.

Verbale Kränkungen als Begründung für einen vorzeitigen Spielabbruch dürften wohl im Sport und insbesondere im Eishockey einmalig sein. Der Hennabar wurde damit quasi die Höchststafe auferlegt und das Urteil unverzüglich vollstreckt. Jegliche Chance, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden, wurde somit schlagartig entzogen.

 

Eine Entscheidung - die bei allem beschriebenen Verständnis für andere und/oder

ungünstige Blickwinkel und Betrachtungsweisen - bei den Hennabarlern sauer, aber so richtig sauer aufstößt.

 

 _________________________________

20.12.2015 - 18:30 Uhr

 

 

 

Sachsenried bezwingt die Bernbeurer Eisbären mit 5:4

Der EC zieht in der Punktrunde an der Hennabar und an den Blue Birds vorbei

 

Schongau (dh).

Fast schon als sensationell kann man das Ergebnis des Freitags-Spiels EC Sachsenried gegen Bernbeuren bezeichnen.

Zwar ging Sachsenried mit dem ersten Bulli bereits in Führung, lief dann in der Folge aber immer einem Rückstand hinterher, bis schließlich zwei erfolgreiche Konter kurz vor Schluss doch noch für die Wende sorgten.

Für die Sachsenrieder bedeutet dieses Ergebnis ein Plus von drei Punkten und ein Plus von zwei Plätzen in der

 Altenstädter Punktrunde.

 

 

 

Zugleich bedeutet dies aber für die Hennabar und die Blue Birds, dass sie heute Abend (19.12.15,

21:10 Uhr in Schongau) mit ihrem Aufeinandertreffen das momentane Kellerduell darstellen.

 Schau mer mal, wer nach diesem Spiel die Rote Laterne zu tragen hat.

 _________________________________

19.12.2015 - 14:30 Uhr

 

 

 

Schwerer Start bzw. Auflaufprobleme gegen Forst

Die Geschichte vom (Nach-)Spiel, vom Webdepp und der App

 

Altenstadt (dh).

Eine wahre Flut von Absagen in Reihen der Hennabar am Nachmittag vor dem Freundschaftsspiel

gegen die Forster machte den Verbliebenen schon ein klein wenig Sorgen.

Aber als gut fünf Minuten vor dem Spiel nur fünf Feldspieler in der Kabine anwesend waren, wurden diesen

 gar Angst und Bange. Man fürchtete um eine ordentliche Durchführbarkeit des Spiels.

Teils überlegte man gar, ob man sich weiter umziehen, oder sich doch besser wieder ausziehen sollte.

 

Aber dann machte der Advent seinem Namen doch noch alle Ehre, als sich die Kabinentür - wie die des vorweihnacht-

lichen Kalenders - weitere fünf mal öffnete und den Bangenden ein ums andere Mal wahre Freude bescherte.

Neben dem am sehnlichsten erwarteten Goali kamen noch drei weitere Hennabarler, von denen

einer - wohlwissend und doodleschlau (!) - auch noch seinen Sohn als Verstärkung mitbrachte :-)

 

Die Fehler des Webdepps

Eine gewisse Mitschuld für das verspätete Eintreffen zweier Spieler trägt der Webdepp der Hennabar,

der in Facebook versehentlich Schongau als Spielort gepostet hatte und diese Falschmeldung so natürlich

ungeprüft in der Hennabar-App landete.

Aber - wie gestern zu erfahren war - stiftete der Webdepp in letzter Zeit nicht nur damit in und um Teile der Mannschaft Verwirrung: Als dieser nämlich das Ergebnis des vorangegangenen Spiels gegen Bernbeuren (3:6) per SMS an den Teamchef senden wollte, landete diese nicht bei ihm in der Arbeit auf dessen Mobiltelefon, sondern versehentlich am heimatlichen Festnetzanschluss. Dort verstand man aber die von einer Computerstimme vorgelesene Nachricht nicht richtig, sondern fühlte sich von dem missverstandenem "Angebot" zu einem "Sex zu dritt" sogar ein wenig bedroht.

Der Webdepp bittet in beiden Angelegenheiten hier und hiermit sowie höflichst um Nachsehen.

 

Das Spiel gegen Forst

 Nicht ganz zur Nebensache - wie man aufgrund der Fülle der oben angeführten Informationen meinen könnte - verkam dann das gestrige Freundschaftsspiel gegen Forst. Der zwar in letzter Minute angewachsene, aber dennoch ob der Ausfälle spieltechnisch doch erheblich geschwächte Kader der Hennabar erlegte sich selbst eine defensive

Aufstellung und Taktik gegen einen mutmaßlich überstarken Gegner auf. Dabei kamen scheinbar ganz einfache Regeln zur Anwendung: Sturm 1 bildeten die Spieler mit den roten Helmen, die Stürmer des zweiten Sturms waren die mit dem schwarzen Kopfschutz, und die drei Verteidiger spielten ganz gemischt: einer rot, einer schwarz

und der dritte in einsam weiß.

Und siehe da, diese Taktik bewährte sich, wenn vielleicht auch nicht nur wegen der Farbverteilung. Nach der 2:0-Führung der Gastgeber erzielte die Hennabar den Anschluß, musste aber kurz darauf den dritten Treffer hinnehmen, der zugleich den Pausenstand markierte. Angetan von dem Erreichten und Geleisteten kämpfte man auch im zweiten Spielabschnitt leidenschaftlich und war dem erneuten Anschluss sogar mehrfach nahe. Erst ganz kurz vor dem Abpfiff gelang es den Forstern, eine abgewehrte und vor der Linie liegen gebliebene Scheibe irgendwie ins Tor zu schieben.

Endstand somit 4:1. Ein Ergebnis, das der Teamchef vor dem Spiel insbesondere im Hinblick

auf die Aufstellungssorgen sofort und ohne Zögern "gekauft" hätte.

 

Die Strafzeiten und das dritte Drittel

Man weiß nicht, ob es an den neuen Regeln oder den "alten" Schiedsrichtern liegt, aber die Hennabarler kassieren in dieser Saison über die Maßen Strafzeiten.13 Zwei-Minuten-Strafen stehen den bislang 14 geschossenen Toren gegenüber. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man sich einfach einen Rechtfertigungsgrund für die

obligatorische Goaßnmaß-Spende verschaffen möchte?!

 

        

 

Liebe Mitspieler, das geht auch anders, wie das gestrige dritte Drittel eindrucksvoll unter Beweis stellte. Nach "nur" zwei kleinen Strafen gab das Nachspiel fünf (oder waren es inklusive der abschließenden Wirtspende gar sechs?) dieser Kultgetränke in verschieden Variationen her! Es braucht also nicht unbedingt ein Foul, um sich einzubringen :-)

 _________________________________

07.12.2015 - 16:23 Uhr

 

 

 

 

Bude Allstars eine Nummer zu groß

Die Hennabar unterliegt dem zwischenzeitlichen Tabellenführer

 

Altenstadt (dh).

Die Hoffnung nach der ersten Spielhälfte, nach der man nur 2:3 im Rückstand lag, wurde nach der Pause ganz schnell im Keim erstickt. Fünf weitere Treffer der Gastgeber in regelmäßiger Abfolge bis zum Endstand von 2:8 zeugten spätestens zum Schluss fast von einem Klassenunterschied. Und es machte gar den Eindruck, im Zweifel könnten all diese Stars

aus Peiting sogar noch einen Gang höher schalten.

 

Nächsten Sonntag steigen die Sharks aus Altenstadt in den Punktekampf ein und zwar - genau - gegen uns die Hennabar.

Anpfiff ist bereits um 18:30 Uhr in Peiting. Bei einem Sieg geht`s danach zum Pizzaessen ... :-)

 _________________________________

16.11.2015 - 17:23 Uhr

 

 

 

 

Hennabar Spitzenreiter

Die Altenstädter schlagen den Tabellenführer mit 5:1

 

Altenstadt (dh).

Erwartet und doch zugleich überraschend stark präsentierte sich der verjüngte EC Sachsenried über weite Strecken

der gestrigen Partie. Und so gelang den Gastgebern auch schon in einer frühen Phase des Spiels das 1:0.

Erst spät in der ersten Hälfte schoss Fabian Altstätter den 1:1-Ausgleich.

Auch nach der Pause kämpften beide Teams auf Augenhöhe, bis der Hennabar in etwa

in der Mitte der zweiten Hälfte - diesmal durch Max Altstätter - die Führung glückte.

Danach knickte die Moral der Sachsenrieder etwas ein und die Gäste konnten durch Christian Häuserer und zwei

weitere Treffer von Fabian Altstätter den, wenn auch in der Tordifferenz eindeutig zu hohen aber letztendlich

verdienten Sieg einfahren und so zumindest vorübergehend den Platz an der Sonne erobern.

 _________________________________

08.11.2015 - 13:11 Uhr

 

 

 

 

 

Saxendi - Sachsenried ist Tabellenführer

Der EC schlägt im Saisonauftaktspiel Bude Allstars

 

Altenstadt (dh).

Die Überraschung ist perfekt! Der Tabellenletzte der vergangenen Saison besiegt im ersten Spiel der neuen

Saison den amtierenden Meister mit 6:4 und stellt damit die Abschlusstabelle quasi auf den Kopf.

Schön, wenn in der Altenstädter Punktrunde im Vergleich zur Fußballbundesliga keine

Langeweile einkehrt, sondern jeder in der Lage ist, jeden zu schlagen.

Die kommenden Gegner seien damit allerdings gewarnt - allen voran die Hennabar,

die kommenden Samstag (07.11.2015 um 21:10 Uhr) gegen den Spitzenreiter antreten muss.

 _________________________________

02.11.2015 - 07:40 Uhr

 

 

 

 

Heinz der I.

Heinz Schlachtbauer läutet eine neue Ära bei der Hennabar ein

 

Altenstadt (dh).

Eigentlich war sie als Saisonauftakt-Fete geplant und begann auch als solche, unsere gestrige Taktikbesprechung.

Doch mitten in der "Besprechung" - die Uhr zeigte exakt zehn Minuten nach Mitternacht - kam noch ein weitaus gewichtiger Feiergrund hinzu: Per WhatsApp erreichte uns nämlich die Nachricht, dass unser ältester Verteidiger

 Heinz Schlachtbauer soeben Opa geworden war.

Dieses freudige Ereignis brachte natürlich frischen Schwung in die Veranstaltung, die sich - nicht zuletzt Dank der

durch die Zeitumstellung zusätzlich gewonnenen Stunde - dann noch bis weit in die Nacht erstreckte.

 

Heinz, du hast heute Nacht fertig gebracht, was kein anderer mehr schaffen wird:

Heinz der I., der erste Opa in der Hennabar.

 

 

Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Mannschaft - insbesondere auch an deinen Sohn und deine Schwiegertochter!

 _________________________________

25.10.2015 - 10:40 Uhr

 

 

 

 

Schiebung

Taktikbesprechung eine Woche später

 

Altenstadt (dh).

Die für 17.10. angedachte Taktikbesprechung musste verschoben werden, da zu viele an diesem Termin verhindert wären. Neuer Termin ist nun genau eine Woche später, am Samstag, den 24. Oktober. Beginn bleibt bei 19:30 Uhr.

 

 

Der Teamchef ist weiterhin für Anregungen zwecks Gestaltung etc. offen.

 _________________________________

23.09.2015 - 15:40 Uhr

 

 

 

 

Taktikbesprechung 2015/2016

Mitte Oktober treffen sich die Hennabarler in der Hennabar

 

Altenstadt (dh).

Unsere alljährliche Taktikbesprechung wurde vom Teamchef für Samstag, den 17. Oktober angesetzt. Ab 19:30 Uhr

soll in der legendären Hennabar in Altenstadt die Vorgehensweise in der kommenden Saison besprochen werden.

 

Eine Anregung für ein erfolgreiches Spiel kann man bereits jetzt dem angefügten Cartoon entnehmen :-)

 

Weitere Ideen zur Gestaltung der Taktikbesprechung nimmt unser Teamchef ausdrücklich gern entgegen.

 

 _________________________________

23.09.2015 - 15:40 Uhr

 

 

 

 

 

Sachsenried ist für die Hennabar das A und O

Termine der Punktrunde Altenstadt stehen fest

 

Altenstadt (dh).

Sowohl das erste, als auch das letzte Punktspiel der kommenden Saison bestreitet die Hennabar gegen den

EC Sachsenried. Am 07.11.2015 und am 06.03.2016 treffen die beiden Teams jeweils aufeinander.
Aber auch alle anderen Punktspieltermine stehen seit der gestrigen Mannschaftsführerbesprechung fest,

siehe hier unter Termine oder auch in unserer App unter Termine.

 



Gesucht werden indes noch für die diversen freien Termine Freundschaftsspiel-Gegner. Wer hier von Euch eine passende Mannschaft kennt, kann - nein soll sogar gerne vermitteln und dann dem Teamchef Bescheid geben. DANKE!

 _________________________________

22.09.2015 - 09:25 Uhr

 

 

 

 

Hennabar-App nun auch für iPhone und iPad nutzbar

Unsere Smartphone-Anwendung ist ab sofort auch im App Store verfügbar

 

Altenstadt (dh).

Jetzt kommt auch die iOS-Fraktion zum Zuge. Apple hat die App der Hennabar nach

positiver Prüfung in ihrem App Store veröffentlicht und zum download bereitgestellt.

 

 _________________________________

12.09.2015 - 11:50 Uhr

 

 

 

 

Jetzt klAPPt`s auch bei der Hennabar

Smartphone-App der Hennabar ab sofort verfügbar

Altenstadt (dh).

Auch wenn unser Teamchef die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wird, aber uns - die Hennabar - 

gibt es jetzt auch als Smartphone-App! Kostenlos hier1) downloaden.

Oder einfach den nachfolgenden QR-Code1) scannen (siehe unten).

 

Zunächst nur für Betriebssystem Android. Seit 12.09.2015 auch für iOS / Apple.

 

Die App versorgt euch via Push-Benachrichtigungen über aktuelle Info`s, die auf unserer

Facebook-Seite gepostet werden, OHNE dass ihr bei Facebook registriert sein müsst!

Zudem habt ihr auch Zugriff auf Fotoalben und Terminkalender.

 

 

1) Ganz wichtig bei Download und Installation auf Android-Geräten:

Vorher zumindest vorübergehend unter Einstellungen / Sicherheit / Geräteverwaltung

auf "Installation ... auch von unbekannten Quellen zulassen" umstellen!

 

  

 _________________________________

08.09.2015 - 21:25 Uhr, letztes Update 17.04.2016 - 15:45 Uhr

 

 

 

 

Bude Allstars sind Meister

Die Peitinger gewinnen das letzte Spiel mit 7:4 und damit auch die Punktrunde

 

Altenstadt (dh).

Keine Überraschung gab es mehr im allerletzten und die Meisterschaft entscheidenden Spiel der Bude Allstars gegen die

Eisbären Bernbeuren. Und damit auch keine Positionsveränderungen in der Tabelle mehr.

Nach 42 absolvierten Spielen sind die Bude Allstars Meister vor den Blue Birds aus Ingenried und der Hennabar Altenstadt.

 

Abschlusstabelle nach der 10. Saison in der Altenstädter Punktrunde:

Pos.

Mannschaft

Spiele

S

U N

Tore

Tordifferenz

Punkte

1

Bude Allstars

12

9

1

2

85 : 43

42

28

2

Blue Birds

12

8

1

3

47 : 29

18

25

3

Hennabar

12

8

0

4

57 : 46

11

24

4

Eisbären Bernbeuren

12

5

2

5

46 : 37

9

17

5

UPM / Haindl

12

4

3

5

48 : 65

-17

15

6

Schönach Sharks

12

3

1

8

31 : 37

-6

10

7

EC Sachsenried

12

1

0

11

26 : 83

-57

3

 S=Siege (3Pkte)     U=Unentschieden (1Pkt)     N=Niederlagen                                                                                  

_________________________________

16.03.2015 - 20:00 Uhr

 

 

 

 

Titelkampf neu entbrannt

Platz drei steht für die Hennabar Altenstadt nun fest

 

Peiting (dh).

Die Blue Birds aus Ingenried haben sich an diesem Wochenende durch einen überraschenden Sieg gegen Bude Allstars

(7:2) und ein Remis gegen die Eisbären aus Bernbeuren (2:2) in der Altenstädter Punktrunde auf Platz zwei vorgearbeitet.

 Jetzt besteht für die Ingenrieder sogar noch die Möglichkeit auf den Meistertitel. Voraussetzung dafür wäre aber,

dass Bude Allstars im letztes Spiel gegen Bernbeuren ohne Punkte bleibt. Dieses Spiel findet am 15. März statt

und ist das allerletzte in der Punktrunde, so dass es bis zum letzten Ende spannend bleibt.

 

Für die Hennabar Altenstadt steht, unabhängig vom Ausgang der letzten Spiele, Platz drei in dieser Saison nun definitiv fest.

Spannend wird es auch noch einmal im Kampf um Platz vier. Hier haben kurz vor Ende der Punktrunde noch zwei

Mannschaften reelle Chancen: UPM und die Eisbären Bernbeuren haben noch die Möglichkeit,

die Mitte der Abschlusstabelle zu bilden. Schau mer mal, dann sehn mer scho ...

_________________________________

02.03.2015 - 06:55 Uhr

 

 

 

 

Déjà-vu-Erlebnis bzw. Déjà-vu-Ergebnis

Punktrunde endet für die Hennabar (fast) exakt so, wie sie begonnen hatte

 

Peiting (dh).

Der erste und der letzte Punktspielgegner in der Saison 2014/15 hieß Bude Allstars. Und in beiden Partien erspielten

 sich die Peitinger jeweils einem Überschuss von exakt acht Toren. Nach einem 1:9 im Hinspiel endete gestern das Rückspiel

mit einem 3:11 aus Sicht der Altenstädter. Die Allstars sind damit der einzige Gruppengegner, gegen den die Hennabar nichts,

aber auch gar nichts zu holen hatte. Und somit endet hiermit für die Hennabar endgültig auch der Traum vom Meistertitel,

wenn der auch bei einem Sieg nur noch theoretisch möglich, aber nicht wie jetzt praktisch unmöglich gewesen wäre.

Schade - denn träumen ist ja manchmal auch ganz schön...

Je nach Verlauf der noch ausstehenden sieben Spiele in der Altenstädter Punktrunde wird sich die Hennabar am Ende

auf Platz zwei, drei oder im ungünstigsten Fall gar auf Platz vier wieder finden. Dieser Fall kann eintreten, wenn die Eisbären

und die Blue Birds jeweils genau 24 Punkte erreichen und die Hennabar dann gleichauf mit den beiden wäre,

womöglich im Torverhältnis aber sicher im direkten Vergleich das Nachsehen hätte.

 

Wenn schon der Traum vom Titel ausgeträumt ist, vielleicht steht dafür ja übernächste Woche im Pitztal ein

Traum-Trainingslager für die Hennabar bevor. Wenn hier auch das Trainingsziel weniger im Toreschießen,

als insbesondere im Skifahren und ggfs. auch anderen Disziplinen liegt.

Bitte vergesst dazu für die Planung nicht, euch im Doodle einzutragen.

Einschränkungen könnt ihr im Doodle gerne auch unter "Kommentar" vermerken. Danke Jungs!

_________________________________

15.02.2015 - 10:45 Uhr

 

 

 

 

Wieder Tabellenführer

Hennabar schlägt UPM mit 11:0

 

Peiting (dh).

Eigentlich war die Partie bereits nach gut einer viertel Stunde entschieden. So überraschend schnell gelangen dem

Gastgeber nämlich schon die ersten fünf Tore. Zwei weitere bis zur Pause und dann noch einmal vier bis Spielende ergaben

 den Endstand von 11:0. Dass nicht noch mehr Tore fielen ist auch dem Umstand zu verdanken, dass die Gäste nach einer

Zwei-Minuten-Strafe nicht mehr weiter spielen wollten und dem Schiri daraufhin nicht anderes übrig blieb, als die Partie

zehn Minuten vor dem geplanten Schlusspfiff zu beenden.

Die Hennabarler ließen sich aber dadurch ihre Freude über ihren zweithöchsten Saisonerfolg mit der höchsten

Tordifferenz, den "achten Streich" (sprich Sieg) in der Punktrunde sowie den dritten Shutout im fünften Punktspiel von

unserem Goali Max Becher nicht nehmen. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang aber auch, dass der größte Teil

der Gäste trotz des unrühmlichen Endes dennoch fair und ehrlich gratulierten und sich so wie es sich für

 gestandene Sportsmänner gebührt mit Handschlag verabschiedeten.

Und somit galt: Ende gut, (fast) alles gut!

_________________________________

09.02.2015 - 13:10 Uhr

 

 

 

 

Polizei lobt Hennabar

Anerkennung vom Gegner und auch vom Aushilfsgoali

 

Schongau (dh).

"Da wäre sicher auch unser inoffizieller Spielertrainer endlich mal zufrieden gewesen", freute sich Dirk Barnickel

über eine durchwegs gelungene Mannschaftsleistung der Hennabar gegen eine verstärkte Polizeiauswahl aus Schongau.

Ein über weite Strecken konsequentes Positionsspiel, frühes Stören und kontrollierte Vorstöße waren gestern Abend

das Rezept, das die Hennabar auf die Siegerstraße führte. 3:2 (1:1) hieß es am Ende.

Aber auch der Aushilfsgoali Roland Hohenester trug das Seine zum Erfolg der Hennabar bei und freute sich

seinerseits ausdrücklich darüber, dass seine Vorderleute nahezu alle Nachschussmöglichkeiten des Gegners vereitelten.

Zuletzt aber kamen selbst vom Kapitän der Polizei noch lobende Worte zur Leistung der Hennabarler,

die wahrscheinlich noch heute und vielleicht auch noch morgen und übermorgen vor Freude über das

gelungene Spiel geschlossen mit einem Grinsen im Gesicht unterwegs sein dürften.

_________________________________

02.02.2015 - 16:20 Uhr

 

 

 

 

 

Weniger geht nicht? Und ob ...

Hennabar im Freundschaftsspiel gegen Steingadener unterbesetzt und überfordert

 

Peiting (dh).

Nur sechs Feldspieler und davon nur einer, der es gelernt hatte, traten gestern Abend gegen eine

gemischte Truppe vom TSV Steingaden und Eisstolprarn an und kämpften im übertragenen Sinn um ihr Leben.

Wenn zum Glück auch nicht Letzteres, aber das Spiel verloren die glorreichen Sieben aus Altenstadt deutlich.

Auf jeden Spieler kam am Ende exakt ein Treffer, selbst konnte man jedoch keine der wenigen Chancen

verwerten und so trennte man sich mit einem 0:7 (Pausenstand 0:6).

 

Nach dieser insbesondere körperlich anstrengenden Lehrstunde konnte sich keiner an eine derartige Unterbesetzung

der Hennabar erinnern. Aber entweder waren es die ersten Anzeichen von Alzheimer oder (hoffentlich) doch nur die

 Nachwirkungen der vorangegangenen physischen Beanspruchung, dass man ein Punktspiel vor nur knapp zwei Jahren

nicht mehr im Kopf hatte, bei dem vor Spielbeginn auf Seiten der Hennabar nur vier (4!) Feldspieler zu zählen waren.

Der damalige Gegner - Bude Allstars - lieh sogar einen Mann an Altenstadt aus, damit ein Spiel möglich wurde.

Und auch da kämpfte - ähnlich wie am gestrigen Abend - David gegen Goliath, jedoch mit einem bemerkenswerten

 Unterschied: Damals besiegte David - sprich die unterbesetzte Hennabar - den Gegner sensationell mit 4:2.

Daher: Selbst wenn man mal weniger Spieler zur Verfügung hat, ist auch mal mehr drin, wenn auch nicht gestern.

In diesem Sinne schau mer mal, wie das "Rückspiel" gegen die Steingadener am 08. März verläuft?!

_________________________________

26.01.2015 - 09:45 Uhr

 

 

 

 

 

Das war der siebte Streich !

Hennabar setzt sich im Lokalderby durch und verteidigt die Tabellenführung

 

Schongau (dh).

Schwer zu kämpfen hatte die Hennabar im gestrigen Lokalderby gegen die Schönach Sharks.

Nach einem 2:0-Rückstand konnte Christian Häuserer kurz vor der Pause den Anschlußtreffer markieren.

Die Hennabarler konnten bis dahin nicht wirklich an die vorangegangenen Spiele anknüpfen und lagen daher zu

diesem Zeitpunkt nicht ganz zu Unrecht im Hintertreffen.

Doch nach der späten Pause wusste jeder Spieler insgeheim und ohne entsprechende Ansprache, was in der nun

verbleibenden kurzen zweiten Hälfte zu tun war. Mit unbedingtem Siegeswillen und einer Steigerung der kämpferischen

 Leistung gelang es der Hennabar so noch, das Spiel zu drehen. Josef Demmler auf Zuspiel von Christian Häuserer und

Letzterer kurz darauf selbst erzielten den Ausgleich bzw. den Siegestreffer. Endstand Sharks vs Hennabar 2:3.

Und so wurde nebenbei auch noch ein neuer Rekord aufgestellt: Noch nie zuvor gelang es der Hennabar sieben Spiele in

der Altenstädter Punktrunde für sich zu entscheiden. Platz vier ist damit schon mal sicher.

Stellt sich nun die Frage: ... und der achte Streich folgt sogleich?

_________________________________

18.01.2015 - 19:25 Uhr

 

 

 

 

Geglückte Revanche gegen Bernbeuren

Hennabar besiegt im Rückspiel die Eisbären per Shutout

 

Peiting (dh).

Diesmal war die Hennabar nicht nur Halbzeitsieger, sondern hatte auch am Ende verdient die Nase vorn.

Man war ja vom Hinspiel kurz vor Weihnachten ausreichend gewarnt, als man zur Pause klar führte und dann das Spiel

genauso klar noch verlor. Trotz etlicher Spielerausfälle stemmte sich die Heimmannschaft gestern Abend mit aller Kraft gegen

 die von Anfang an sehr körperbetont auftretenden Gäste aus Bernbeuren. Und so ging der Plan, möglichst kein Tor zu kassieren

und auf die sich vorn ergebenden Chancen zu warten, diesmal sowohl in der ersten als auch in der zweiten Spielhälfte auf.

Dem Telefonjoker auf Seiten der Hennabar war es letztendlich vorbehalten, pro Halbzeit genau eine der doch nicht wenigen Möglichkeiten zu verwerten. Der zweifache Torschütze Fabian Altstätter ließ sich erst zwei Stunden vor Spiel dazu überreden, aufgrund der Ausfälle und trotz zahlreicher eigener Blessuren doch zum Spiel anzutreten: zur ungeteilten Freude der Gastgeber!

Um Punkt 21 Uhr 20 endete die Partie mit 2:0 (1:0).

 

"Das klingt doch wie ein Fußballergebnis" rümpfte kurz vor Ende der Spielzeit der inoffiziell fünfte Torwart in Diensten der Altenstädter die Nase. Aber auch nur zwei Tore in einem Spiel ergeben als Lohn drei ganze Punkte, und nur das zählt :-)

Besonders gefreut haben dürfte dieses Ergebnis den gestrigen Goalie der Hennabar Max Becher.

In seinem dritten Punktspieleinsatz war ihm bereits zum zweiten Mal in dieser Saison ein Shutout vergönnt,

und das lag bei Leibe nicht nur an seinen Vorderleuten! Super Max und danke dafür!

_________________________________

12.01.2015 - 11:11 Uhr

 

 

 

 

  So sehen Sieger aus ...   ♪ ♫ ♪

Hennabar übernimmt die Tabellenführung

 

Schongau (dh).

 

 

 

In einem Spiel, das über weite Strecken auf Augenhöhe verlief, konnte sich gestern die Hennabar letztendlich mit 7:4 (2:2)

gegen eine überraschend stark aufspielende Sachsenrieder Mannschaft durchsetzen. Erstmals in der zweiten Spielhälfte gelang

es der Hennabar mit dem 4:3 überhaupt mal in Führung zu gehen. Und erst nach dem neuerlichen Ausgleich konnte sich die Mannschaft aus Altenstadt von den zahlenmäßig unterlegenen Sachsenriedern absetzen. Nach diesem Sieg und mit einem Vorsprung an Spielen führt die Hennabar zumindest zeitweilig die Tabelle der Altenstädter Punktrunde an.

 

Das oben zu sehende Mannschaftsbild entstand bereits vor zwei Wochen nach dem letzten Spiel gegen Sachsenried bzw. genau genommen vor dem Spiel gegen die Eisbären Bernbeuren, die ihrerseits am kommenden Sonntag (11.01.2015, 19:30 Uhr) in

Peiting zu Gast bei der Hennabar sein werden.

_________________________________

03.01.2015 - 14:00 Uhr

 

 

 

 

Zum Infoboard-Archiv

  

 

 

 

    Stand: 14.02.2019